ca ira-Logo

ça ira-Verlag

jour fixe

Der jour fixe steht allen offen, die sich in kollektiver Reflexion ihres Interesses an sozialrevolutionärer Emanzipation versichern wollen, gleich, ob als Publikum oder Referent. Wer als Einzelner oder als Gruppe dies Angebot nutzen möchte, möge sich via email mit uns in Verbindung setzen. Redaktionsschluß ist jeweils ca. einen Monat vor Beginn des Semesters, d.h. Anfang März und Mitte September. Das gedruckte Programm liegt an allen einschlägig bekannten Orten aus

Der gemeinnützige jour fixe-Verein der ISF unterstützt diese im Semester alle 14 Tage in Freiburg stattfindenden Vorträge und Debatten. Dieser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, steuerabzugsfähige Spendenbeschei­ni­gungen auszustellen. Wir bitten um Spenden auf das Konto ISF e.V. bei der Postbank IBAN: DE29 6601 0075 0491 0207 59 mit dem Vermerk “Spende”. Näheres im ISF-Flyer. Wer mehr erübrigen kann als einen Beitrag zu den laufenden Kosten, dem empfehlen wir, außer den Büchern des ça ira-Verlages, die Möglichkeit, (Förder-)Mitglied des Instituts für Sozialkritik e.V. zu werden. Die Satzung des Vereins kann hier eingesehen werden.

Seit dem Herbst 2011 versuchen wir, alle Vorträge aufzuzeichnen. Sie werden bei Gelegenheit im kommentierten Jour Fixe Programm verlinkt und sind hierüber bzw. über die Rückblende auffindbar. Dankenswerterweise hat sich das Audioarchiv bereitgefunden, diese Audio-Dateien zu hosten.

 

Trennmarker

Programm Herbst/Winter 2016/17

Das Jour Fixe Programm 2016 beginnt am Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 20.00 Uhr mit dem Vortrag “Über Proudhon'schen Antisemitismus und deutschen Nationalsozialismus” von Frédéric Krier.

Das Programm liegt bei den üblichen Verdächtigen aus, u.a. in der Buchhandlung Jos Fritz, in der Gaststätte Laterna Magika, im “Geier” und im “Kyosk”. Wir bitten um Unterstützung bei der Verbreitung.

Die Vorträge finden in der Regel alle zwei Wochen Donnerstags in der Laterna Magika in der Günterstalstr. 37 (im Hinterhof) statt. Nach 30 Jahren endet mit diesem Wechsel die zunehmends “unappetitlicher” werdende Situation für uns im Jos Fritz Café, insbesondere die Veranstaltungen des Café Palestine. Dies haben wir im Flugblatt Gegen Antisemitismus im Alternativ-Milieu! Gegen die antizionistische Propaganda-Zentrale im Jos Fritz Café hinreichend dokumentiert.

Als uns dann im Frühjahr 2014 auch noch unser Büro in der Spechtpassage gekündigt wurde, waren wir gezwungen, uns nach einer neuen Unterkunft umzusehen – was auf das Vorzüglichste gelungen ist.

In der Rubrik Rückblende dokumentieren wir die Veranstaltungen des Jour Fixe und andere öffentliche Aktivitäten der ISF seit 1981.

[Kommentiertes Programm]

Trennmarker

Programm Herbst/Winter 2016

Die Avantgarde des staatstragenden Widerstands

„Deutschland und Europa befinden sich in einer schweren Krise. Mehr noch: sie stehen vor ihrer Abschaffung.“ Was klingt wie der Traum antideutscher Kommunisten treibt der ‚Identitären Bewegung‘ den Schweiß auf die Stirn. Anlass zur Aufregung: „Das Gespenst des großen Austauschs geht um.“ Der Mythos vom „großen Austausch“ (Renaud Camus) und der damit einhergehenden ‚Islamisierung‘ ist Dreh- und Angelpunkt der neurechten Jugendbewegung. Ihrem Selbstverständnis als sowohl elitär-avantgardistische wie aktionistische Vorhut der kommenden völkischen Revolution und ihren Vordenkern von der ‚Neuen Rechten‘ folgend, bedienen sie sich dabei gekonnt aus der Mottenkiste linker Aktionsformen. Mittels Flashmobs in Fußgängerzonen, der Besetzung von Straßen und Parteizentralen, der Erstürmung von Theaterbühnen etc. wollen die selbsternannten ‚Conquistadores‘ auf die ‚Einzelfälle‘ aufmerksam machen, die als Teil der großen Verschwörung, des großen Austauschs, entlarvt werden. [Weiterlesen ...]

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Über Proudhon'schen Antisemitismus und deutschen Nationalsozialismus

Frédéric Krier

Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37.

Trennmarker

Donnerstag, 10. November 2016

Nicht keine Kunst. Über Boris Lurie und NO!art

Eiko Grimberg (Berlin)

Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37.

Trennmarker

Freitag, 11. November 2016

Antifaschistische Stadtrundfahrt

E. Imbery (Freiburg)

Treffpunkt um 15:00 Uhr am Haupteingang des KG I, Rempartstraße.

Der Stadtrundgang entfällt; ein neuer Termin wird bald bekannt gegeben.

Trennmarker <

Donnerstag, 24. November 2016

Blut und Automobil

David Hellbrück (Wien)

Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37

Trennmarker

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Im Spiegel der Unschuld: Sexualmoral im Postnazismus

Von „Kinderschändern“, „Unzucht“, „kindlicher Reinheit“ und anderen Symptomen

Sonja Witte

Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37

Trennmarker

Nachholtermin

Freitag, 9. Dezember 2016

Antifaschistische Stadtrundfahrt

E. Imbery (Freiburg)

Treffpunkt um 15:00 Uhr am Haupteingang des KG I, Rempartstraße.

Trennmarker

Dienstag, 10. Januar 2017

Elemente und Ursprünge der Flüchtlingskrise

Thomas von der Osten-Sacken

Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37

Trennmarker

Donnerstag, 26. Januar 2017

Antifaschistischer Stadtrundgang

E. Imbery

Treffpunkt um 15.30 Uhr am „Basler Hof“, Kaiser-Josephstr. (gegenüber Buchhandlung Herder).

Trennmarker <

Donnerstag, 9. Februar 2017

Kritik der Internetkritik

Torsten Liesegang (Freiburg)

Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37

Trennmarker

 

Rückblende

 

Trennmarker

Rückblende


Aufklärung über Geld:

Prospekt über die ISF, Mitgliedschaft im Verein, ...


Aktuelles Jour Fixe Programme zum Download:

aktuelles Jour Fixe Programm


Die Satzung des Institut für Sozialkritik (ISF e.V.)

Die Satzung des Jour fixe-Vereins der ISF


jour fixe mailing list

Zur Aufnahme in unseren Mailverteiler schicken Sie einfach eine Mail an folgende Adresse:
jourfixe-subscribe@marx.isf-freiburg.de
Nachdem Sie die Bestätigungsmail beantwortet haben, sind Sie in die Liste aufgenommen und werden von uns jeweils ein paar Tage zuvor an die aktuelle Veranstaltung erinnert