ca ira-Logo

ça ira-Verlag

Buchansicht

Thomas Maul

Sex, Djihad und Despotie

Zur Kritik des Phallozentrismus

2010, 262 Seiten, 20.-€. ISBN: 978-3-924627-96-6

Seit dem 11. September 2001 wird in der westlichen Öffentlichkeit die Frage diskutiert, was der Islam mit dem weltweit agierenden Suizid- und Tugendterror zu tun hat, der in seinem Namen zuförderst gegen Juden, Frauen und Homosexuelle sich richtet.

In Thomas Mauls kritischer Analyse des klassisch-schariatischen Geschlechterverhältnisses und der ihm entsprechenden Sexualpolitik im Spannungsfeld von Religion (Eschatologie, Ritualpraxis) und Gesellschaft (Patriarchalismus, orientalische Despotie, Djihad-Doktrin) erweist sich die Gemeinschaft der Gläubigen (Umma) als wesenhaft durch einen Phallozentrismus konstituiert, der in der Moderne notwendig in die Krise gerät. Die gegenwärtige barbarische Gewalt des Kollektivs ist damit nichts anderes denn eine anachronistisch-pathologische Verteidigung der im Verfall begriffenen Tradition und gilt in letzter Instanz immer dem (sexuell) selbstbestimmten Individuum.

Inhalt

Trennmarker


Leseprobe:

Vorbemerkung

Der Penis als Schlüssel zum Paradies

Interview mit Radio Dreyeckland am 14. Juli 2010


Rezensionen:

Gudrun Eussner (http://www.eussner.net/)

Abe (Conne Island News Flyer Nr. 185)

Floris Biskamp (Phase 2, Nr. 38, 2011)

Anna Wiesengrund (Unique. Zeitung der HochschülerInnenschaft der Uni Wien, N° 5/2011)

Christoph Spielberger (Die Achse des Guten)