ca ira-Logo

ça ira-Verlag

Buchansicht

Gerhard Scheit

Quälbarer Leib

Kritik der Gesellschaft nach Adorno

Frühjahr 2011, 240 Seiten, 20€, ISBN: 978-3-86259-104-6

Der Leib ist auf der Ebene des individuellen Lebens, was die Krise auf der Ebene des gesellschaftlichen: Dem Geist erscheint er als das Hinzutretende, das er nicht nur nicht los wird, an dem zugleich seine Vermittlungen abprallen und die Synthesis scheitert. Nur im Bewußtsein dieses Hiatus, das in der Kunst bis zum Äußersten geschärft werden kann, erschließt sich nach Auschwitz die Kritik der politischen Ökonomie – als eine, die dem sinnlosen Leid keinen Sinn gibt; und dafür steht Adornos Werk.

Inhalt:

Trennmarker


Leseproben

Erfahrung im Zeitalter ihres Verschwindens

Das Ich und das Es


Rezensionen

Alessandro Volcich (Unique N° 12/2011)

Jan Georg Gerber (Conne Island News Flyer Nr. 194, 2012)

Ottmar Mareis (Widerspruch N° 55, 2012)


Von Gerhard Scheit bereits erschienen:

Gerhard Scheit

Kritik des politischen Engagements
712 Seiten, 36€
Gerhard Scheit

Quälbarer Leib
Kritik der Gesellschaft nach Adorno

240 Seiten, 20€
Gerhard Scheit

Der Wahn vom Weltsouverän
Zur Kritik des Völkerrechts

300 Seiten, 20€
Gerhard Scheit

Jargon der Demokratie
Über den neuen Behemoth

248 Seiten, 18€
Gerhard Scheit

Verborgener Staat, lebendiges Geld
Zur Dramaturgie des Antisemitismus

600 Seiten, 29€
Gerhard Scheit

Meister der Krise
Über den Zusammenhang von Menschenvernichtung und Volkswohlstand

224 Seiten, 18€
Gerhard Scheit

Suicide Attack
Zur Kritik der politischen Gewalt

616 Seiten, 29€