ca ira-Logo

ça ira-Verlag

Buchansicht

Gerhard Scheit

Verborgener Staat, lebendiges Geld

Zur Dramaturgie des Antisemitismus

2., um ein Register erweiterte Auflage 2. Aufl., 600 Seiten, 29 €, ISBN 3-924627-63-0

neu aufgelegt

Neben den Highlights des Kulturbetriebs werden zahlreiche vergessene oder kaum bekannte Phänomene der plebejischen Kultur und der Trivialliteratur analysiert. Darüber hinaus wird gefragt, inwieweit jenes Ritual der Zivilisation von der Aufklärung durchbrochen oder nur neu inszeniert wurde, und worin die Kritik besteht, die auf der Seite der unmittelbar Betroffenen von Heinrich Heine bis Arnold Schönberg - in eigener künstlerischer Praxis geübt wurde. Bei all dem handelt es sich nicht darum, eine Sozialgeschichte des Antisemitismus mit effektvollen Bildern und Szenen zu illustrieren, das Ästhetische - zumal die dramatische und die musikalische Form soll vielmehr als Möglichkeit der Reflexion sichtbar und als solche in der Interpretation auch genutzt werden. Daß Shakespeares Kaufmann von Venedig, Wagners Parsifal oder Fassbinders Der Müll, die Stadt und der Tod es darum verdient hätten, möglichst oft gezeigt zu werden - weil sie diese Möglichkeit ins Spiel bringen -, ist damit noch nicht gesagt. Doch nicht zuletzt für solche und ähnliche Diskussionen hofft diese Kulturgeschichte der Barbarei einige Grundlagen zu schaffen.


Aus dem Inhalt

Vorwort
Himmlischer Staat, verteufeltes Geld
Die Vertreibung der Händler aus dem Tempel · Stillstand des Opferkults: Die Passion Jesu · Die Juden als Akteure des christlichen Opfers · Aktivierung des Opferkults im Passionsspiel · Die ursprüngliche Akkumulation des Antisemitismus · Blut und Geld · Opferlamm und 'Judensau': Inszenierung des Pogroms im Fastnachtspiel (und bei Luther) · Verinnerlichung und Selbstreflexion: Bachs Passionen

Himmel auf Erden, Hölle auf Erden
Marlowes Höllenfahrt · Dialog und Tausch: Der Jude von Malta · Aaron in Titus Andronicus · Dialog und Tausch II: Der Kaufmann von Venedig · Der neue Himmel: Shakespeares Utopie · Antonios Blut, Shylocks Geld · Staat und Liebe in Spanien: Die Jüdin von Toledo · Verstellung und Enthüllung: John Webster · Jude und Hauswurst (und Sancta Clara)

Toleranter Souverän, bürgerlich verbesserte Gesellschaft
Reichtum und Vernunft: Lessings Juden · Die politische Ökonomie der Toleranz: Shylock der Puritaner und Harpagon der Geizige · Das komische Rollenfach: Shylock, der empfindsame Clown · Aufklärung 'von unten' und 'von oben' · Kritik des Philosemitismus · Reichtum und Vernunft II: Nathans Parabel und Saladins Kredit · Lessings Kritik des Geldes

Nationale Befreiung, unverbesserliche Juden
Nathan der Deutsche · Hep-Hep-Dramaturgie: Preußische Judenkarikaturen (Voß, Sessa) · Komische Juden-Figuren bei Amim, Grabbe und Hebbel · Assimilation: Happy end des 19. Jahrhunderts · La Juive fatale I: Hebbels Judith und Nestroys Parodie · II: Grillparzers Rachel und Esther · Unbewußte Identifizierung mit dem Judentum

Blonde Bestie, ewiger Jude
Schillers Spiegelberg · Arnims Ahasverus · Das Judentum in der Musik: Wagner · Struktureller Antisemitismus: Alberich und das Gold · Wie antisemitisch kann Musik sein? Alberich-Mime-Hagen in der Musik · Beckmesser und die deutsche Kunst · Ewiger Siegfried: Freytag, Nietzsche · Deutscher Volksstaat, jüdische Weltverschwörung · Der 'Arier' erkennt sich durch 'den Juden' · Rückkehr des Blutes: Parsifal · Kundry, ewige schöne Jüdin · Alberich und Kundry im Film: Fritz Langs Nibelungen und Metropolis · Ästhetisierung des Staats, Vernichtung der Juden

Inversionen
Shylock: Börne, Heine, Marx · Schöne Jüdin: Grand opéra und Volksschauspiel · Dr. Nathan: Schnitzler · 'Jüdischer Selbsthaß' I: Vatermord im Hause Bronner/Bronnen · II: Die Letzten Tage der Menschheit als Passionsspiel · Ritualmord: Heines/Weisers Rabbi von Bacherach; A. Zweig · Rache des Hofjuden: Feuchtwangers Jud Süß · Alte Sachlichkeit: Hofmannsthals Turm · Jud Süß als Konversationsstück: Kornfeld · Schöne Jüdin im NS-Staat: Die jüdische Frau von Brecht/Weigel; Die Rassen von Bruckner · Nathans letzter Auftritt: F. Wolf; E. Lasker-Schüler · Das Judentum in der Musik I: Mahler · Musik II: Adorno, Schönberg · Musik III: Konzentrationslager-Symphonie; A Survivor from Warsaw

Öffentliche Philosemiten, verborgene Antisemiten?
Die politische Ökonomie der neueren Toleranz · Der neueste Fall Wagner: Syberberg · Lehrstück ohne Lehre, Klassik ohne Konflikt: Frisch, Hochhuth · Dokumentartheater ohne Judentum: Peter Weiss · Das Allgemein-Menschliche in der Musik: Luigi Nono · Antisemitismus konvertibel: Kipphardt · Die Wiederkehr des Passionsspiels: R. W. Fassbinder · Verspätete Gegenwehr und unversöhnlicher Humor · Exkurs: Prosperos Zauber, Calibans Arbeit · Thesen zur Erfindung der Rassen · Eine Bemerkung zu Tschechov

Trennmarker


Leseprobe:

Vorwort


Rezensionen:

Rensmann (konkret 5/2000)

Hanns-Werner Heister (Neue Musikzeitung, Dez. 2000 / Jan. 2001)

Hobo (TATblatt Wien N° 131, 3.2.2000)

Peter Winterling (Badische Zeitung, 27.10.1999)

Alfred Pfabigan (Spectrum, Wien, Literaturbeilage “Die Presse” vom 25./25.3.2000)

Karl Klöckner (Archiv für die Geschichte der Arbeit und des Widerstandes N° 16, 2001)

Ruth Klüger (Zwischenweld)


Von Gerhard Scheit bereits erschienen:

Gerhard Scheit

Kritik des politischen Engagements
712 Seiten, 36€
Gerhard Scheit

Quälbarer Leib
Kritik der Gesellschaft nach Adorno

240 Seiten, 20€
Gerhard Scheit

Der Wahn vom Weltsouverän
Zur Kritik des Völkerrechts

300 Seiten, 20€
Gerhard Scheit

Jargon der Demokratie
Über den neuen Behemoth

248 Seiten, 18€
Gerhard Scheit

Verborgener Staat, lebendiges Geld
Zur Dramaturgie des Antisemitismus

600 Seiten, 29€
Gerhard Scheit

Meister der Krise
Über den Zusammenhang von Menschenvernichtung und Volkswohlstand

224 Seiten, 18€
Gerhard Scheit

Suicide Attack
Zur Kritik der politischen Gewalt

616 Seiten, 29€